Über uns

Nachhaltigkeit leben – erfolgreich sein

Nachhaltigkeit leben – darin sehen wir die Zukunft des Mittelstandes. Weil die Nachhaltigkeit, so wir sie bei KEA verstehen, mehr ist als den CO2-Ausstoß verringern, ein QM-Handbuch erstellen, mehr ist als gesetzlich geforderte Standards zu erfüllen und Reportings zu erstellen.

Nachhaltigkeit ist für Sie die große Chance, Ihr Unternehmen genau auf die Art und Weise kennenzulernen und zu transformieren, die Ihnen Zukunft ermöglicht.

Für diese Chancen des Mittelstandes brennen wir bei KEA.

„Wir möchten Sie auch noch in 20 Jahren am Markt wissen “

Wenn Sie sich die Zeit zwischen 1920 und 1980 anschauen, dann gab es viele Unternehmer in Deutschland, die lange existierten. Nach 1980 bis heute hat sich die Lebensdauer von Unternehmen verkürzt. Für diese Besorgnis weckende Entwicklung gibt es viele Gründe. Aber wir möchten nicht lange über Gründe spekulieren: Wir haben KEA gegründet, um Ihnen Lösungen anzubieten, die Ihr Unternehmen stabil und sicher in eine erfolgreiche Zukunft führen.

Und den Kern dieser Lösungen sehen wir darin, Nachhaltigkeit so in der DNA eines Unternehmens zu verankern, dass es auch zukünftigen Generation zugute kommt, der Erbengeneration, Ihren Mitarbeitern, allen Stakeholdern. Denn wir möchten Sie auch noch in 20 Jahren am Markt wissen. Mindestens.

„Wir sind nur im Mittelstand zu finden!“

KEA ist ein eindeutiges Statement zum Mittelstand. Weil wir aus dem Mittelstand kommen.

„Am Rande einer Tagung saßen wir in Berlin zusammen – und merkten, wie sehr uns drei die Sorge um die mittelständischen Unternehmen umtrieb. Und wie klar uns dreien war, dass die neue ESG-Richtlinie gerade für den Mittelstand enormes Lösungspotenzial bietet, ergo: Karl J. Kraus, Martin Seimetz und ich haben KEA gegründet.

Und vom ersten Moment an war uns klar: Wir werden keine Mandate annehmen aus Konzernen und Großunternehmen. Wir sind Unternehmer und wir sind Partner für Unternehmer. Wir sind Partner für einen deutschen Mittelstand, der gerade in der so wichtigen Nachhaltigkeit von der Politik alleingelassen wird.“ – Gregor Schmidt, Geschäftsführer